Playlist: Das Jahr 1991

Wir befinden uns mitten in der Hochzeit des Grunge Rock, während sich – irgendwo im Untergrund gestartet – die ersten Ausläufer des Techno aus den Clubs heraus ihren Weg in die Öffentlichkeit bahnen. Dies schlägt sich im Dezember in der Austragung der ersten MAYDAY, seinerzeit noch in der Halle Weißensee in Berlin, nieder. Etwas, worüber … [Read more…]

Kakkmaddafakka – Six Months Is A Long Time

Zumindest anfänglich hat der Name der fünf Jungs aus dem norwegischen Bergen dem einen oder anderen sicherlich ein Fragezeichen ins Gesicht gemeißelt. Inzwischen aber gehören Axel und Bruder Pål Vindenes, Stian Sævig, Jonas Nielsen und Kristoffer van der Pas aka Kakkmaddafakka zum festen Inhalt des sommerlichen Festivalkalenders und konnten mit bereits zwei erschienenen Alben ihren … [Read more…]

Editors – The Weight Of Your Love

Dass die Editors ihren Geheimtippstatus zugunsten dem eines massenkompatiblen Phänomens einbüßten, geschah schon vor einigen Jahren. Als ihre Debütsingle „Bullets“ in 2005 ohne Umschweife in den UK-Charts landet und bei den dortigen Radiostationen zum meistgespielten Song des Jahres avanciert, sind die Editors bei uns noch kein Thema.

Im Fokus: Sigur Rós und „Kveikur“

Vulkane, Wasserfälle, heiße Quellen und eine unvergleichlich ursprüngliche Landschaft machen Island zu einem der mystischsten Orte unserer Erde. Das diesem Umfeld auch Sigur Rós entspringen, scheint angesichts des ähnlich hohen mystischen Sogs, den ihre Musik ausübt, nur naheliegend.

Beady Eye – BE

Als sich Oasis 2009 trennten – so weit, wie es unter Brüdern nur möglich ist – spaltete das auch die Anhängerschaft der einstigen Britpop-Götter in zwei Lager. Auf der einen Seite jene, die Noel Gallagher folgten, der mit den High Flying Birds 2011 ein überzeugendes erstes Soloalbum vorlegte.

Queens Of The Stone Age – … Like Clockwork

Sechs Jahre liegt die Veröffentlichung des letzten QOTSA-Album „Era Vulgaris“ zurück. Zugleich ist „… Like Clockwork“ das sechste Album der kalifornischen Stoner-Rocker um Josh Homme, der zu den steten Bandmitgliedern Troy Van Leeuwen, Michael Shuman, Jon Theodore und Dean Fertita noch Foo Fighter und Them Crooked Vultures-Kollege Dave Grohl und Joey Castillo ans Schlagzeug lud. … [Read more…]

City And Colour – The Hurry And The Harm

Wer Dallas Green eher in seiner Funktion als Frontman der Post Hardcore-Band Alexisonfire kennt, hätte ihm die sanften Töne, die er mit seinem Soloprojekt City And Colour anschlägt, wohl nie zugetraut. Nach einer ersten Single und einer EP in 2005 folgt noch im selben Jahr mit „Sometimes“ das erste Soloalbum des Kanadiers.

CocoRosie – Tales Of A Grass Widow

So sehr Bianca Casadys Stimme seit jeher auch vor Naivität strotzt, so intelligent eröffnet sich dem Hörer der musikalische Kosmos von CocoRosie. Im Teenageralter voneinander getrennt und erst viele Jahre später wieder zueinandergefunden, stehen die Schwestern Sierra und Bianca Casady heute für einen Mischung aus elektronischen Samples, klassischen Instrumenten und zu solchen umfunktionierten Alltagsgegenständen.

Retro Stefson – A Glow In The Dark

„Wir haben uns im großartigen Schulsystem von Reyjavík kennengelernt“, erzählt mir Unnsteinn Manuel Stefánsson, Sänger und Gitarrist des siebenköpfigen Musikerkollektivs Retro Stefson und einer von drei Stefánsson-Brüdern in diesem Verbund. Am 22. März erschien nach „Montaña“ (2009) und „Kimbabwe“ (2011) deren drittes Album „Retro Stefson“ auf dem eigenen Label Le Frères Stefson. Die erste Single … [Read more…]

Im Fokus: Adele

Gerade einmal 25 Jahre alt wurde Adele Laurie Blue Atkins am 5. Mai und kann doch schon auf eine außergewöhnliche Karriere und so manch hochkarätige Auszeichnungen zurückblicken. Während viele gleichaltrige Kollegen mit ihrem Ruhm nur unzureichend zurecht kommen und häufig dem Alkohol, den Drogen und einem stets ausufernden Nachtleben zuträglich sind, ist die Britin dahingehend … [Read more…]